[Mitarbeiter-Portrait] Max: Unser Brückenbauer

Hinter der Hakisa-Technologie stehen Menschen, die täglich an der Entwicklung innovativer Lösungen arbeiten, um Unternehmen dabei zu helfen, ihre Digitalisierung verantwortungsvoll zu gestalten. Unsere Mitarbeiter stellen ihre vielfältigen Hintergründe und Kompetenzen vor und erlauben uns einen Einblick in ihren Arbeitsalltag. Von Straßburg bis Schwabach, lernen Sie unser internationales Team kennen!

Michèle, Thomas, Morgane und Nicolas haben wir bereits vorgestellt und heute ist es nun Max, der uns mehr über sich und seine Tätigkeiten bei Hakisa erzählt. In diesem Mitarbeiter-Portrait erfahren Sie mehr über seinen Hintergrund, seine Motivationen und seine Aufgaben bei Hakisa.

Max: Unser BrückenbauerHallo Max, könntest du dich in ein paar Worten vorstellen?

Hi, ich bin der Max und bin 36 Jahre alt. Ich komme aus Schwabach und bin hier in der Gegend sehr verwurzelt (lacht). Seit Oktober 2017 arbeite ich bei Hakisa als Projektleitung und im Business Development. Ich bin auch Vater von zwei kleinen Kindern, daher ist die Freizeit bei mir sehr gut ausgefüllt! (lächelt)


Kannst du uns mehr über deinen Hintergrund erzählen?

“Ich komme ursprünglich aus der Sozial- und Pflegebranche, da mein erster Beruf für einige Zeit Gesundheits- und Krankenpfleger war. Dann habe ich im Team der Geschäftsführung bei einem großen Sozialen Träger in Bayern und in der Netzwerkarbeit für Senioren in meiner Heimatstadt gearbeitet. Im Rahmen meines berufsbegleitenden Masterstudiums der Gesundheitsökonomie habe ich Eric Gehl, einen der französischen Gründer von Hakisa, kennengelernt. Wir sind ein gutes Jahr in Kontakt geblieben und im Sommer 2017 hat er mir angeboten, bei Hakisa als erster Mitarbeiter der GmbH in Deutschland zu arbeiten. Parallel dazu ist mein erstes Kind auf die Welt gekommen – also alles neu, beruflich und privat! (lacht) Ich musste aber nicht lange überlegen und habe die Gelegenheit ergriffen, im Hakisa-Projekt einzusteigen!”

Was gefällt dir besonders an deiner Arbeit bei Hakisa?

Ich finde es schön, dass ich durch meine Arbeit bei Hakisa viele verschiedene Menschen treffe. Außerdem bewegen wir uns mit Hakisa in einem spannenden Themenbereich, womit man ganz neue Schritte bei der Unterstützung von Menschen in den verschiedensten Lebenslagen gehen kann. Gleichzeitig arbeiten wir daran, völlig neue Märkte zu erschließen. Dabei schätze ich auch, dass ich in meinen alltäglichen Tätigkeiten die Wurzeln meiner alten Arbeit noch habe. Ich sehe mich hier als Brückenbauer zwischen den Menschen und unserer Technologie. Schließlich ist es ebenfalls hochinteressant, zwischen zwei Ländern – Deutschland & Frankreich- unterwegs zu sein und dadurch interkulturelle Erfahrung zu sammeln.

Was sind deine Aufgabenbereiche bei Hakisa?

Als Projektleiter & Business Developer bin ich für den Vertrieb und die Begleitung unserer Projekte zuständig – sei es für Kunden oder im Rahmen unserer Forschungsprojekte. Ich führe strategische Gespräche mit Kunden und Partnern und habe das Ziel, das Unternehmen voranzubringen und weiter aufzubauen. Letzten Endes aber mache ich, wie die anderen Kollegen auch, Vieles bei Hakisa – vom strategischen Meeting bis hin zum Kauf von Bleistiften (lacht).“

Wenn du ein Feature oder eine Besonderheit der Hakisa-Plattformtechnologie wärst, welche wärst du Max?

Ich wäre zwei Bereiche der Plattform. Erstens das Feature „Meine Kontakte“, weil es die Grundidee von Hakisa verkörpert, nämlich das Zusammenbringen von Menschen. In Bezug auf Senioren ist es außerdem ein wichtiger Bereich unserer Technologie, denn es fördert den Austausch und wirkt somit gegen die Einsamkeit. Als zweites Feature habe ich den Bereich “Meine Apps” ausgewählt. Es stützt sich auf die Interoperabilität unserer Technologie und ermöglicht die Anbindung externer webbasierter Anwendungen. Damit können wir viele Services in unsere Plattformen integrieren und maßgeschneiderte Lösungen für unsere Kunden entwickeln.“

Welche Mitarbeiter des Hakisa-Teams sind für dich am wichtigsten in deinem Arbeitsalltag?

„Wir sind ein kleines Team. Daher sind meiner Meinung nach alle Kollegen wichtig! Ich würde es weniger an Personen festmachen, sondern an den verschiedenen Teams. Das Team in Schwabach ist mir natürlich sehr wichtig, denn wir verbringen im Arbeitsalltag viel Zeit miteinander. Vom technischen Team habe ich in den letzten zwei Jahren inhaltlich viel gelernt, besonders durch die Zusammenarbeit in konkreten Projekten. Ich bin auch eng mit den Kollegen des Marketing- und Produktteams in Kontakt, um Markterfahrungen zu vermitteln. Die Zusammenarbeit bei Hakisa entwickelt sich natürlich mit dem Unternehmenswachstum, denn mit jedem neuen Mitarbeiter kommen neue Kompetenzen und Ideen dazu.“


Vielen Dank Max!

Entdecken Sie auf unserem Blog weitere Mitarbeiter-Portraits des Hakisa-Teams.

Um mehr über unser Team und die Hakisa-Technologie zu erfahren, besuchen Sie die entsprechenden Seiten auf unserer Website oder kontaktieren Sie uns!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.