Hausautomation für einen besseren Lebensstandard im Alter

Seit Anbeginn der Zeit hat der Mensch sich zur Aufgabe gemacht, seinen Lebensstandard zu verbessern. Heutzutage tritt in diesem Zusammenhang Schritt für Schritt der Begriff Hausautomation in den Vordergrund.

Hausautomation

Erinnern wir uns daran, dass Hausautomation die Gesamtheit der zentralisierten Technik (Elektrotechnik, Informatik, Telekommunikation, etc.) ist, durch die verschiedene Systeme innerhalb des Wohnbereichs kontrolliert werden können. Ziel der Hausautomation ist, den Wohnkomfort zu erhöhen.

Dieses relativ neue Konzept, welches in den 80er Jahren entstanden ist, wurde anfangs ausschließlich für den Geschäftsbereich, unter dem Begriff Gebäudeautomation entwickelt. Die Idee, sich mit dieser nützlichenTechnologie das alltägliche Leben zu erleichtern ist selbstverständlich auch auf die breite Bevölkerung übergeschlagen. Mit wenigen Ausnahmen ist heute fast jeder versucht, sich ein solches System im eigenen Heim zu installieren.

Hausautomation hat Zukunft

Heutzutage kann man davon ausgehen, dass die Zukunft der Hausautomation gesichert ist. Zumindest spricht der aktuelle Kontext für diese Entwicklung, bedenkt man den Erfolg von Smartphones, Tablets, Online-Netzwerken, etc., welche unter anderem in das System der Hausautomation integriert werden können. Aktuell beschäftigen sich eine große Anzahl an Wissenschaftlern mit der Entwicklung von Robotern, die uns im Alltag begleiten und unterstützen sollen. Der Hausautomationsmarkt breitet sich immer mehr aus und die Entwicklungen in diesem Gebiet sind von vielfältiger Art, die zudem unterschiedliche Nutzer ansprechen.

AAL – Altersgerechte Assitenzsysteme

Eine dieser Nutzergruppen bilden die Senioren. Ohne jeden Zweifel ist die Hausautomation, die ein besseres und längeres Leben in den eigenen vier Wänden ermöglicht, in dieser Hinsicht, eine bahnbrechende Erfindung. In diesem Zusammenhang spricht man von altersgerechten Assistenzsystemen (AAL=Ambient Assited Living), die einen Teil der Hausautomation ausmachen. Die neusten Technologien verschaffen Sicherheit und maximale Autonomie mittels intelligenter Objekte. Die folgende Liste zählt einige dieser Objekte auf, die besonders beliebt sind:

  • ein Armband, das Alarm schlägt im Falle von Sturz, Unwohlsein oder Angstzuständen des Trägers
  • ein Alarmsystem, das ausgelöst wird, sollte es zu ungewöhnlichen Verhaltensweisen der betreffenden Person kommen (lange Abwesenheit, kein Öffnen des Kühlschranks, etc.)
  • eine Pillenbox, die Informationen über die regelmäßige Medikamenteneinnahme versendet (z.B. an Aphoteker, Arzt, Pflegeperson)
  • eine Webcam, die (mit Zustimmung der betroffenen Person) eine Videoüberwachung gewährleistet

Eines ist gewiss: In den kommenden Jahren werden wir noch so einige neue technische Entwicklungen bestaunen können.

Bis dahin, öffnen wir doch jetzt schon die Tür für den Einzug der Hausautomation von heute!

 

 

5 thoughts on “Hausautomation für einen besseren Lebensstandard im Alter

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.